Bayreuther Festspiele

Festspielchor 2014 

null   null   1   null

 

Als Richard Wagner 1876 die Bayreuther Festspiele mit der ersten Gesamtaufführung Der Ring des Nibelungen eröffnete, gab es noch keinen professionellen Festspielchor, wie er inzwischen seit vielen Jahrzehnten existiert. Die so genannten Mannenchöre in der Uraufführung der Götterdämmerung wurden teilweise aus Bayreuther Gesangsvereinen zusammengestellt und im Bedarfsfall durch Solisten verstärkt.

Auch im Uraufführungsjahr des Parsifal 1882 gab es weder ein Festspielorchester noch einen eigenständigen Festspielchor. Zunächst sangen und spielten Chor und Orchester des Münchener Hoftheaters, bis 1886 begonnen wurde, neben einem eigenständigen Orchester auch einen Festspielchor aufzubauen.
Heute besteht der Chor aus 134 Mitgliedern, die ausschließlich für die Wochen der Proben und Aufführungen in den Sommermonaten in Bayreuth zusammentreffen. Unter der Leitung des Chordirektors finden sie sich zu intensiven Proben in dem eigens 1987 zu diesem Zweck errichteten und 248 Personen fassenden Chorprobensaal ein.

Außer für die ersten drei Opern vom Ring hat Wagner für alle in Bayreuth gespielten Opern Chorpartien komponiert. In diesen sind sowohl die sängerischen als auch die szenischen Anforderungen sehr unterschiedlich - abgesehen von Tristan und Isolde gestaltet der Chor in jeder dieser Opern sehr wesentliche Szenen und muss dabei enorme sängerische Anforderungen bewältigen. Den 58 Damen und 76 Herren wird eine große stimmliche Flexibilität abverlangt – so müssen sie in der Götterdämmerung als Kampfgefährten Hagens martialisch aggressiv erscheinen, daraufhin aber im Tannhäuser lyrisch verklärt als Pilger über die Bühne schreiten, um dann wiederum als Gralsritter den Parsifal in vielschichtigen Nuancen zu gestalten. In den frühen Werken Der Fliegende Holländer und Lohengrin, aber auch in Götterdämmerung, Die Meistersinger von Nürnberg und in Parsifal ist der Männerchor deutlich häufiger als der Frauenchor in vielstimmige Gruppen geteilt; so erklärt sich auch, dass der Herrenchor mit fast 20 Stimmen mehr besetzt ist als der Damenchor. Wagner hat in seinem Werk jedoch nicht nur für große Chormassen komponiert. Immer wieder sind von ihm auch einzelne Szenen mit kleinen, differenziert besetzten Chorformationen gewünscht, wie die berühmte mit 16 Damen besetzte ‚Spinnstubenszene’ in Der fliegende Holländer und die mit 24 Damen besetzte ‚Blumenmädchenszene’ im Zweiten Aufzug des Parsifal, oder auch die acht Herren und acht Damen ‚Lehrbuben’ in den Meistersingern.

Ein großer Teil der Sängerinnen und Sänger kommen aus Berufschören europäischer Opernhäuser und Rundfunkanstalten, andere sind vertraglich nicht an ein Institut gebunden, sondern arbeiten als freiberufliche Sänger, solistisch oder im Chor, an verschiedenen Häusern oder in Rundfunkchören. Auch einige Studenten, die eine sängerische Karriere anstreben, sammeln im Festspielchor Erfahrungen mit dem Wagnerrepertoire. Alle Mitwirkenden haben zuvor ein mit anderen Berufschören vergleichbares, durch den Chordirektor geleitetes Auswahlverfahren durchlaufen, um sich für den Bayreuther Festspielchor zu qualifizieren. Da nicht alle Sängerinnen und Sänger jede Saison gleichermaßen anwesend sein können, gibt es Jahr für Jahr einen natürlichen Wechsel von einigen Positionen innerhalb der Chorbesetzung. Dennoch ist es ein sehr großer Stamm von Mitgliedern, die teilweise schon über viele Jahre bei den Festspielen mitwirken und ohne deren Erfahrung und Qualität es sehr schwer wäre, in der sehr kurzen Probenzeit die Fülle und Qualität der Arbeit zu leisten, die während jeder Saison vom Festspielchor erbracht werden muss. Dass das gut gelingt, bezeugen die zahlreichen Preise, mit denen der Chor ausgezeichnet wurde, wie beispielweise der 'Orphée d'Or' und der 'Wilhem-Pitz-Preis'.


Der Festspielchor singt seit dem Jahr 2000 unter der Leitung seines Chordirektors Eberhard Friedrich. Er ist seit der Wiedereröffnung im Jahr 1951 nach Wilhelm Pitz und Norbert Balatsch erst der dritte Verantwortliche für die sängerische Qualität dieses Ensembles. Man mag diese Tatsache auch als ein Zeichen der beeindruckenden Kontinuität betrachten, die die künstlerische Arbeit des Festspielchores auszeichnet. Unter seiner Leitung erhielt der Bayreuther Festspielchor den International Opera Award 2014 in der Kategorie bester Opernchor.

1   


Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl