Bayreuther Festspiele

Marilyn Schmiege

Sie studierte neben Gesang Orgelspiel und Kirchenmusik an der Valparaiso University und an der Boston University in ihrer amerikanischen Heimat und erwarb den akademischen Grad eines Master of Music. Weitere Ausbildung im Opernstudio von Zürich. 1978 kam es zu ihrem Bühnendebüt am Opernhaus von Wuppertal als Dorabella in »Così fan tutte«. Große Erfolge am Theater am Gärtnerplatz München als Cherubino in »Figaros Hochzeit«, als Page Isolier in »Le Comte Ory« von Rossini, als Orlowski in der »Fledermaus«, als Dorabella, als Rosina im »Barbier von Sevilla« und als Hänsel in »Hänsel und Gretel«. Die Karriere der Künstlerin nahm schnell internationales Format an mit Gastspielen an der Wiener Staatsoper (Rosina im »Barbier von Sevilla« von Rossini, 1985), am Teatro Fenice Venedig (1981), an der Oper von Rom, an den Staatsopern von Hamburg (1986 als Komponist in »Ariadne auf Naxos« von R. Strauss und als Rosina) und Stuttgart (1985-86 als Charlotte im »Werther« von Massenet), an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg (1983 als Cherubino), bei den Festspielen von Aix-en-Provence (1982 als Zaida in »Il Turco in Italia« von Rossini), an den Staatstheatern von Kassel und Oldenburg. 1983 Gastspiel an der Mailänder Scala in dem Ballett mit Gesang »Orfeo« (Musik von Giancarlo Chiaramello, wobei die Künstlerin auch als Tänzerin auftrat), 1986 an der Staatsoper von Dresden als Komponist in »Ariadne auf Naxos« und als Octavian im »Rosenkavalier« zu Gast. 1987 gastierte sie in Catania als Fatime im »Oberon« von Weber, 1988 am Teatro Liceo Barcelona als Annio in »La clemenza di Tito« von Mozart, 1989 in Köln, 1991 in Stuttgart als Titelheldin in »Lady Macbeth von Mzensk« von Schostakowitsch, in München als Octavian im »Rosenkavalier«. 1991 sang sie im Straßburger Kongresspalast die Kundry im »Parsifal«, an der Komischen Oper Berlin (und 1993 an der dortigen Staatsoper) die Carmen. Sie wirkte 1991 in Köln in der deutschen Erstaufführung der Oper »Der Meister und Margarita« von York Höller mit. In Stuttgart hörte man sie 1993 als Marguerite in »La damnation de Faust« von Berlioz, in Dortmund als Dorabella, in Amsterdam 1994 als Marie im »Wozzeck«, an der Oper von Santiago de Chile 1995 als Sieglinde in der »Walküre«. In der Spielzeit 1995-96 trat sie an den Staatsopern von Dresden (als Kundry) und München (Venus im »Tannhäuser«) und an der Komischen Oper Berlin (als Carmen) auf, 1996 am Teatro Bellini Catania als Marie im »Wozzeck«. Neben der Bühnenkarriere brachte die Künstlerin eine gleichwertige Konzertlaufbahn zur Entwicklung. 1982 sang sie in einer Rundfunksendung des Münchner Senders in »Dido« von Jan Novák unter Rafael Kubelik, 1985 das Alt-Solo im »Lied von der Erde« von G. Mahler beim Aldeburgh Festival. Konzerte und Liederabende in Deutschland, in Italien, in der Schweiz und in Nordamerika (1986 »Dido« von Novák, New York) schlossen sich an. 1986 großer Erfolg mit einem Wagner-Liszt-Liederabend beim Festival von Pesaro.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Stimmlage:
Mezzosopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
1994 Parsifal Kundry



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s