Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Deborah Sasson (1982)
Portraitfoto Deborah Sasson (1982)

Deborah Sasson

Ihr eigentlicher Name war Deborah O'Brian; sie war eine Enkelin der Opernsängerin Clara O'Brian. Ihre Karriere absolvierte sie jedoch unter dem Namen ihres ersten Ehemannes, des Dirigenten Michel Sasson. Ausbildung am Oberlin College durch Ellen Repp und Helen Hodam, dann am New England Conservatory Boston, vor allem durch Gladys Miller. Sie begann eine Konzertkarriere in ihrer amerikanischen Heimat und war Finalistin im Gesangwettbewerb der Metropolitan Oper New York Auditions of the Air. 1979 kam sie nach Europa und debütierte an der Hamburger Staatsoper als Maria in dem Musical »Westside Story« von L. Bernstein. 1979-81 gehörte sie dem Ensemble des Stadttheaters von Aachen an. Seither führte sie erfolgreiche Gastspiele an der Hamburger Staatsoper, am Deutschen Opernhaus Berlin, am Teatro Fenice Venedig und an der Oper von San Francisco durch. 1982-85 und 1987-89 wirkte sie bei den Bayreuther Festspielen als Blumenmädchen im »Parsifal« mit. Sie heiratete in Bayreuth 1983 den bekannten Wagner-Tenor Peter Hofmann (* 1944), der sich aber 1990 wieder von ihr trennte. Von ihren Bühnenrollen sind zu erwähnen: die Norina im »Don Pasquale«, die Adina in »Elisir d'amore«, die Gilda im »Rigoletto«, die Rosina im »Barbier von Sevilla«, die Despina in »Così fan tutte« und die Zerline im »Don Giovanni«. Sie wandte sich später wieder mehr dem Musical und der Unterhaltungsmusik zu.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Stimmlage:
Sopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
1989 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1988 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1987 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1985 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1984 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1983 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1982 Parsifal Klingsors Zaubermädchen



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s