Bayreuther Festspiele

<p>Alexandra Petersamer</p>

Alexandra Petersamer

<p>Alexandra Petersamer</p> <p>Alexandra Petersamer</p> Portraitfoto Alexandra Petersamer (2006)
<b>Alexandra Petersamer als Rossweisse</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Tankred Dorst 2006 – )

Alexandra Petersamer

Geboren in Landau a.d. Isar studierte sie von 1988 bis 1995 in München an der Musikhochschule Gesang und schloss ihr Studium als Opern- und Konzertsängerin mit dem Meisterklassendiplom ab.

Während dieser Zeit erhielt sie ein Stipendium des deutschen Bühnenvereins e.V., ein Stipendium der Richard-Wagner-Stiftung-Bayreuth e.V. und den Förderpreis für junge Künstler des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultur. Sie gewann 1992 den 1. Preis beim Bundeswettbewerb Gesang VDMK in Berlin im Fach Oper, 1994 den 1. Preis beim Internationalen Pfitzner-Wettbewerb in München und 1997 zwei Sonderpreise von Riga und Barcelona beim Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb in Wien.

Alexandra Petersamer war von 1994 bis 2000 festes Mitglied am Anhaltischen Theater Dessau. Danach folgte von 2000 bis 2004 ein Festengagement am Staatstheater am Gärtnerplatz in München.

Ihr Bayreuth Debüt gab sie 2006 als Rossweisse im neuen Ring unter der Leitung von Christian Thielemann.
2007 debütierte sie mit großem Erfolg als Ortrud im Lohengrin mit dem New Japan Philharmonic Orchester in Tokyo. 2008 war sie in dieser Rolle an der Oper Leipzig zu erleben und 2011 debütierte sie in dieser Rolle auch an der Staatsoper München. Es folgten Engagements als Venus am Staatstheater Nürnberg, bei den Bayreuther Festspielen und an der Sächsischen Staatsoper Dresden.

Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie nach Berlin, Dresden, Köln, Essen, Paris, Marsaille, Aix-en-Provence, Palermo, Riga, Brüssel, Las Palmas, Palma de Mallorca, Charleston, Columbus, zum Musikverein in Wien, dem Concertgebouw in Amsterdam, den Schloßkonzerten auf Neuschwanstein, den Salzburger Festspielen, dem Grant Park Music Festival in Chicago und den Opernfestspielen in Savonlinna.

Alexandra Petersamer hat mit renommierten Dirigenten zusammengearbeitet, wie: Bertrand de Billy, James Conlon, Sir Colin Davis, Valery Gergiev, Alan Gilbert, Jiri Kout, Kent Nagano, Peter Schneider und Christian Thielemann.

2009 erlebte man die Künstlerin u.a. in Mahler Symphonie Nr.3 mit Alan Gilbert in Hamburg und Bremen, mit Kindertotenlieder in Kassel und Saarbrücken, sowie Konzerte in Berlin, Stuttgart und Bochum. Im Bereich Oper gab sie Ihr Rollendebüt als Venus in Tannhäuser am Staatstheater Nürnberg.

In der Spielzeit 2010/11 umfassten Engagements u.a. Ortrud an der Bayerischen Staatsoper unter Kent Nagano, Venus an der Sächsischen Staatsoper Dresden unter Peter Schneider, Dvořák-Requiem unter James Conlon in Florenz, Das Lied von der Erde und Dvořák-Requiem mit den Dresdner Philharmonikern, sowie Mahler-Konzerte in Prag, Katowice, Skopje und Jerusalem.

In der Spielzeit 2011/12 folgen Walküre an der Bayerischen Staatsoper, Lohengrin am Theater Kiel, sowie Tristan und Isolde am Staatstheater Nürnberg. Im Konzertbereich stehen 9. Beethoven in München und Stuttgart, sowie Alt – Rhapsodie mit den Münchner Philharmonikern auf dem Programm.

In der Spielzeit 2013/14 stehen im Bereich Oper Engagaments als Ortrud in Basel, Düsseldorf und Duisburg, sowie Brangäne in Kiel auf dem Programm. Im Konzertbereich ist sie u.a. in Madrid mit dem Dvořák-Requiem, in Düsseldorf mit Bruckners f-moll Messe und in München mit Beethovens 9. Sinfonie mit den Münchner Philharmonikern zu erleben.



Stimmlage:
Mezzosopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2014 Die Walküre Rossweisse
2013 Die Walküre Rossweisse
2010 Die Walküre Rossweisse
2009 Die Walküre Rossweisse
2007 Die Walküre Rossweisse
2006 Die Walküre Rossweisse



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s