Bayreuther Festspiele

<p>Catherine Foster</p>

Catherine Foster

Die britische Sopranistin Catherine Foster begann ihr professionelles Gesangsstudium bei der renommierten britischen Gesangslehrerin Pamela Cook MBE im Jahr 1993 , die sie bis zu ihrem Tod im Jahr 2013 unterrichtet hat. Zwischen 1995 und 1999 studierte Catherine Foster am Birmingham Conservatoire, der RNCM in Manchester und mit dem London Opera fertig Studio. Während ihres College-Studiums gab sie ihr Debüt als Königin der Nacht mit der Opera of Northern Ireland (ENO) und Welsh National Opera (WNO). Im Jahr 2000 gab sie ihr Hausdebüt mit der Königin der Nacht bei der ENO.

Zwischen 2001 und 2011 wurde Catherine Foster am Nationaltheater Weimar engagiert als jugendlich dramatischer Sopran und baute dort ihre Bühnenerfahrung aus mit Rollen wie Mimi, Leonore in Il Trovatore, Elisabeth in Don Carlos, Abigaille, Elektra in Idomeneo, Turandot und Tosca .

In Weimar hatte Catherine Foster die Möglichkeit, das deutsche Repertoire, beginnend mit Elisabeth im Tannhäuser zu fundieren, kurz darauf folgten Senta, Leonore in Beethovens Leonore (Fidelio) und Freia .

Durch ihre Repertoire-Erweiterung im deutschen Fach, fasste sie Fuß als dramatischer Sopran und sang Rollen wie Brünnhilde in der Walküre, Siegfried und Götterdämmerung und Strauss ' Elektra auf der Weimarer Bühne.
Doch neben ihrer Arbeit in Weimar wird sie für Don Carlos in Kassel engagiert, sowie für Nabucco in Bremen.
Im Jahr 2006 kam der Durchbruch für Catherine Foster auf der internationalen Bühne: als Kaiserin in Die Frau ohne Schatten, was für sie sowohl Rollen- als auch Hausdebüt in Dresden war. Dorthin kam sie wieder zurück, um 2008/9 und 2010 Wiederaufnahmen von Der Fliegende Holländer und Fidelio zu singen.

Seitdem erlangte sie zunehmend internationale Bekanntheit und im Jahr 2011 gab sie ihr Debüt als Isolde in Frankfurt und sang die Rolle auch 2012 in Nizza mit großem Erfolg, in einer Neuproduktion von Hans Peter Lehman, ausgeführt von Sir Richard Armstrong.

Im italienischen Repertoire ist Catherine Foster für ihre atemberaubende Darstellung der Abigaille in Nabucco bekannt, die sie erstmals in Weimar dargeboten hat 2005/ 2006/ 2007, danach 2007/2008 in Bremen und daraufhin in Stuttgart 2013, unter dem Dirigat von Giulliano Carella. Dorthin wird sie auch 2015 wieder zurück kehren.

Als Turandot sammelte sie bereits früh Erfahrungen in Weimar, in der gefeierten Produktion von Andrea Moses, die ihr den Weg geebnet haben für Inszenierungen an der Hamburgischen Staatsoper im Jahr 2012, an der Deutschen Oper Berlin im Jahr 2011 und 2012, wo sie im Dezember 2014 wieder in die Rolle schlüpfen wird.

Catherine Foster sang erstmals Wagners Ring im Jahr 2007 als Brünnhilde, in der viel gefeierten Walküre in Weimar. Diese Produktion wurde 2009 auf Blu-Ray und DVD aufgezeichnet. Die Rolle der Brünnhilde ist inzwischen eine ihrer Parade-Rollen, seit ihrem Bayreuth-Debüt zum 200sten Geburtstag Richard Wagners (unter der Regie von Frank Castorf/ Dirigat: Kirill Petrenko). Wiederaufnahmen 2014 und 2015.

Als Brünnhilde arbeitete Catherine Foster mit namhaften Dirigenten, wie zum Beispiel Daniel Barenboim an der Staatsoper Berlin, Marek Janowski mit dem RSB in Bukarest, Adam Fisher in Budapest, Simone Young an der Hamburgischen Staatsoper , Sir Donald Runnicles an der Deutschen Oper Berlin, Hartmut Haenchen in Amsterdam, Leif Sergestam in Helsinki, Marcus Stenz und dem Gürzenich- Orchester Köln in Shanghai, Stefan Soltesz in Essen, Carl Sinclair in Weimar und Cornelius Meister in Riga. Sie arbeitet u. a. mit Regisseuren wie Pierre Audi, Claus Gut, Frank Castorf, Robert Carsen, Götz Friedrich, Michael Schulz und Dietrich Hilsdorf.

Doch Catherine Foster ist nicht nur für ihre Darstellung der Brünnhilde international gefeiert – auch für die Titelrolle der Elektra von Richard Strauss, die sie erstmalig im Jahr 2010 in einer Weimarer Produktion von Stephan Märki dargeboten hat, gefolgt von Engagements in Köln (Gabriella Rech/ Marcus Stenz 2010), der Konwitschny-Produktion in Kopenhagen, in Christoph Nels Produktion in Düsseldorf, dirigiert von Axel Kober.

Erst kürzlich feierte die Presse die Ruth Berghaus -Produktion in Mannheim unter dem Dirigat von Dan Ettinger. Catherine Foster ist in einer Wiederaufnahme der Elektra an der Deutschen Oper Berlin (unter Sir Donald Runnicles) im Jahr 2015 zu erleben.

Kürzlich beendete und weitere zukünftige Engagements sind u.a.:
Ring/Brünnhilde:  in Barcelona, Sevilla und Tokyo
Nabucco /Abigaile Wiederaufnahme in Stuttgart
Turandot an der Deutschen Oper Berlin
Elektra in Mannheim, Köln, Berlin und Wiesbaden
Ring/Brünnhilde im ersten kompletten Zyklus an der Oper in Washington
Götterdämmerung/Brünnhilde konzertant unter Leitung von Marek Janowski mit den Wiener Symphonikern



Stimmlage:
Sopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2015 Götterdämmerung Brünnhilde
2015 Siegfried Brünnhilde
2015 Die Walküre Brünnhilde
2014 Götterdämmerung Brünnhilde
2014 Siegfried Brünnhilde
2014 Die Walküre Brünnhilde
2013 Götterdämmerung Brünnhilde
2013 Siegfried Brünnhilde
2013 Die Walküre Brünnhilde



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s