Bayreuther Festspiele

<p>Julia Rutigliano / Foto: Sabine Finger</p>

Julia Rutigliano / Foto: Sabine Finger

<p>Julia Rutigliano / Foto: Sabine Finger</p> <p>Julia Rutigliano</p>

Julia Rutigliano

Die in Würzburg geborene Mezzosopranistin studierte bei Prof. Daphne Evangelatos an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Sie schloss ihr Studium 2005 mit Auszeichnung ab und wurde danach ins Opernstudio ans Staatstheater Nürnberg verpflichtet. Stimmlich betreut wird sie derzeit von Tobias Meisberger.

Schon während ihres Studiums sang sie Fachpartien wie den Fuchs in Janáčeks Das schlaue Füchslein, Helena in Offenbachs Die schöne Helena, Beatrice in Berlioz’ Beatrice und Benedikt und Donna Elvira in Mozarts Don Giovanni, mit der sie mittlerweile in mehreren Produktionen u.a. am Staatstheater Braunschweig und Nürnberg zu hören war. Ende letzten Jahres gab sie am Nationaltheater in Weimar ihr Debüt als Octavian in Richard Strauss' Der Rosenkavalier.

Unter Zubin Mehta sang sie 2013 die Siegrune in Wagners Die Walküre am Maggio Musicale in Florenz und am Palau de les Arts in Valencia (Regie: Fura dels Baus). 2011 hatte sie großen Erfolg mit einer weiteren Wagner-Partie, der Venus im Tannhäuser, die sie auch im Sommer 2013 erneut am Theater Bremen sang. Außerdem debütierte sie bei den Bayreuther Festspielen im Ring unter Kirill Petrenko als Wellgunde in Das Rheingold und Götterdämmerung und als Siegrune in Die Walküre, wo sie in den gleichen Rollen auch wieder in der vergangenen Saison zu hören war.
Letztes Jahr debütierte sie als Charlotte in Massenets Werther am DNT in Weimar und als Brangäne unter Zubin Mehta in Wagners Tristan und Isolde am Maggio Musicale in Florenz. Außerdem hatte sie kürzlich großen Erfolg in Tel Aviv mit Mahlers 2. Symphonie unter der Leitung von Zubin Mehta.

2015/16 wird sie erneut bei den Bayreuther Festspielen als Wellgunde und Siegrune zu erleben sein und als Siegrune auch an der Berliner Staatsoper unter Daniel Barenboim debütieren. Von 2009 bis 2012 war sie festes Ensemblemitglied am Staatstheater Braunschweig. Dort wurde sie u.a. als Olga in Tschaikowskis Eugen Onegin, Suzuki in Puccinis Madama Butterfly, Hermia in Brittens Midsummer Night’s Dream, Donna Elvira in Mozarts Don Giovanni, Aksinja in Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk, Orlofsky in Strauss’ Die Fledermaus und Bizets Carmen in der gleichnamigen Oper gefeiert. Bei den Seefestspielen Berlin unter der Regie von Volker Schlöndorff konnte sie im Sommer 2012 wieder als Carmen brillieren.

Zu ihrem Repertoire zählen zudem die großen Mezzo- und Altpartien im Oratorien- und Konzertfach. Außerdem bereichern zeitgenössische Werke von Komponisten wie Adès, Glanert und Eggert ihr musikalisches Schaffen, die sie ans Theater Bonn, zum Festival ADEvantgarde und der Biennale München führten. Julia Rutigliano ist 1. Preisträgerin beim 25. Robert-Stolz-Wettbewerb in Hamburg und erhielt beim Ferruccio Tagliavini Wettbewerb den Karl-Böhm-Sonderpreis für die beste Mozartinterpretation. Sie ist Stipendiatin des Deutschen Bühnenvereins und des Richard Wagner Verbandes.

Im November 2014 wurde ihr der Kulturförderpreis der Stadt Würzburg verliehen.



Stimmlage:
Mezzosopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
2015 Götterdämmerung Wellgunde
2015 Die Walküre Siegrune
2015 Das Rheingold Wellgunde
2014 Götterdämmerung Wellgunde
2014 Die Walküre Siegrune
2014 Das Rheingold Wellgunde
2013 Götterdämmerung Wellgunde
2013 Die Walküre Siegrune
2013 Das Rheingold Wellgunde



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s