Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Brenda Roberts (1974)
Portraitfoto Brenda Roberts (1974)
Portraitfoto Brenda Roberts (1974) <b> Brenda Roberts als Brünnhilde.</b> Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Wolfgang Wagner 1970 - 1975)

Brenda Roberts

Sie studierte an der Northwestern University in Evanstown bei Hermanus Baer, war auch Schülerin von Lotte Lehmann und Gerald Moore und später in Deutschland von Josef Metternich. Debüt 1968 am Staatstheater Saarbrücken als Sieglinde in der »Walküre«. Sie sang dann an den großen deutschen Operntheatern, u a. an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg, in Essen, Frankfurt a.M., Nürnberg, Wiesbaden, Wuppertal und war längere Zeit Mitglied der Staatsoper Hamburg. Bei den Festspielen von Bayreuth hatte sie 1974 aufsehenerregende Erfolge als Brünnhilde im »Siegfried« und sang dort auch die Helmwige in der »Walküre«. Am Staatstheater von Kassel hörte man sie 1983 als Isolde im »Tristan«. In ihrer amerikanischen Heimat trat sie an den Opern von Chicago, Baltimore und San Francisco auf und sang 1982 an der Metropolitan Oper New York als Antrittspartie die Färbersfrau in der Richard Strauss-Oper »Die Frau ohne Schatten«. 1984 gestaltete sie an der Wiener Staatsoper die Salome in der gleichnamigen Richard Strauss-Oper; im gleichen Jahr nahm sie an der Japan-Tournee der Hamburger Staatsoper teil. 1985 wirkte sie in Wien in einer konzertanten Aufführung der Oper »Die Bakchantinnen« von Egon Wellesz mit. 1990 sang sie am Landestheater von Kiel die Elektra von R. Strauss und die Titelrolle in der Uraufführung der Oper »Medea« von Friedhelm Dohl. Ihr Repertoire setzte sich im übrigen aus den großen Partien für dramatischen Sopran zusammen: der Senta im »Fliegenden Holländer«, der Elsa im »Lohengrin«, der Aida, der Elisabetta in Verdis »Don Carlos«, der Lady Macbeth in dessen »Macbeth«, der Leonore im »Troubadour«, der Violetta in »La Traviata«, der Donna Elvira im »Don Giovanni«, der Gräfin in »Nozze di Figaro«, der Santuzza in »Cavalleria rusticana«, der Tosca, der Turandot in der gleichnamigen Puccini-Oper, der Giorgetta in dessen »Il Tabarro«, der Elektra in der bekannten Oper von R. Strauss (Bremen, 1986) den drei Frauengestalten in »Hoffmanns Erzählungen« und der Titelfigur in »Lulu« von A. Berg.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Stimmlage:
Sopran

Mitwirken in Bayreuth

Jahr Werk Funktion/Rolle
1974 Siegfried Brünnhilde
1974 Die Walküre Helmwige



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth
HAUPTSPONSOREN:
Audi Wöhrl
s