Bayreuther Festspiele

Portraitfoto Hanna Schwarz (1976)
Portraitfoto Hanna Schwarz (1976)
Portraitfoto Hanna Schwarz (1976) <b>Hanna Schwarz als Waltraute</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Alfred Kirchner 1994 – 1998) <b>Hanna Schwarz als Fricka</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Alfred Kirchner 1994 – 1998)
<b>Hanna Schwarz als Fricka</b>. Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Peter Hall 1983 – 1986) <b>Hanna Schwarz als Brangäne</b>. Tristan und Isolde (Inszenierung von Jean-Pierre Ponnelle 1981 – 1987) <b> Hanna Schwarz als Fricka.</b> Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Patrice Chéreau 1976 - 1980)
<b> Hanna Schwarz als Erda.</b>  Der Ring des Nibelungen (Inszenierung von Patrice Chéreau 1976 - 1980)

Hanna Schwarz

Sie begann das Psychologie- und Gesangstudium in Hamburg, dann an der Folkwangschule Essen und an der Musikhochschule Hannover. Nachdem sie 1969 einen Gesangwettbewerb in Berlin gewonnen hatte, erhielt sie ihr erstes Engagement am Staatstheater von Hannover, wo sie 1970 als Siegrune in der »Walküre« debütierte und ihren ersten großen Erfolg als Maddalena im »Rigoletto« hatte. 1972 gastierte sie als Carmen bei den Opernfestspielen von Eutin. 1973 Mitglied der Staatsoper von Hamburg, an der sie in den klassischen Partien ihres Stimmfachs erfolgreich war. 1975 Gastspiel in Zürich; im gleichen Jahr sang erstmals bei den Festspielen von Bayreuth. Dort ist sie in einer Vielzahl von Partien aufgetreten: als Floßhilde (1975), als Roßweiße (1975, 1984, 1994), als Erda (1976-77), als Fricka (1978-80, 1984-86, 1995-96), als Waltraute (1984-86, 1995-96) und als 2. Norn (1985-86, 1994) im Nibelungenring, als Blumenmädchen (1977-83), als 2. Knappe (1975, 1977-81) und als Alt-Solo (1977-83, 1987) im »Parsifal« sowie als Brangäne im »Tristan« (1981-83, 1987). Seit 1977 alljährlich zu Gast an der Oper von San Francisco, wo sie wiederum als Fricka, später als Erda brillierte. Weitere Gastspiele an der Staatsoper von Wien (u.a. als Jocasta in »Oedipus Rex« von Strawinsky), in Paris (Debüt 1976 als Preziosilla in »La forza del destino«, großer Erfolg 1979 in der Uraufführung der durch F. Cerha vollendeten Oper »Lulu« von Alban Berg, 1987 als Cornelia in »Giulio Cesare« von Händel), am Deutschen Opernhaus Berlin (1978 als Cherubino), in Washington, an der Münchner Staatsoper (1974, 1980, 1984) und beim Holland Festival, wo ihre Brangäne in »Tristan und Isolde« große Bewunderung erregte. Diese Partie sang sie auch 1985 am Opernhaus von Genf. Bei den Salzburger Festspielen übernahm sie 1979 das Alt- Solo in Beethovens 9. Sinfonie, 1980 die Partie der Juana in einer konzertanten Aufführung der Oper »Karl V.« von Krenek. 1992 sang sie dort die Herodias in »Salome« von R. Strauss; 1996 trat sie in dieser Partie sehr erfolgreich an der Metropolitan Oper New York auf, wo sie in der gleichen Spielzeit auch die Fricka in der »Walküre« vortrug. Sie wirkte in Hamburg in der Uraufführung der Oper »Historia von Dr. Johann Fausten« von A. Schnittke mit (22.6.1995 als Mephistophela). 1995 sang sie am Opernhaus von Köln die Klytämnestra in »Elektra« von R. Strauss, 1996 an der Dresdner Staatsoper die Amme in »Die Frau ohne Schatten« von R. Strauss. Zusammen mit Pierre Boulez unternahm sie eine große Konzerttournee durch Italien, wie sie überhaupt als hervorragende Konzert- und Oratorienaltistin galt.

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Mezzosopran

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1998 Götterdämmerung Waltraute
1998 Die Walküre Fricka
1998 Das Rheingold Fricka
1997 Götterdämmerung Waltraute
1997 Die Walküre Fricka
1997 Das Rheingold Fricka
1996 Götterdämmerung Waltraute
1996 Die Walküre Fricka
1996 Das Rheingold Fricka
1995 Götterdämmerung Waltraute
1995 Die Walküre Fricka
1995 Das Rheingold Fricka
1994 Götterdämmerung Waltraute
1994 Die Walküre Fricka
1994 Das Rheingold Fricka
1987 Parsifal Altsolo
1987 Tristan und Isolde Brangäne
1986 Götterdämmerung Waltraute
1986 Götterdämmerung 2. Norn
1986 Die Walküre Fricka
1986 Das Rheingold Fricka
1985 Götterdämmerung Waltraute
1985 Götterdämmerung 2. Norn
1985 Die Walküre Fricka
1985 Das Rheingold Fricka
1984 Götterdämmerung Waltraute
1984 Die Walküre Fricka
1984 Die Walküre Rossweisse
1984 Das Rheingold Fricka
1983 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1983 Parsifal Altsolo
1983 Tristan und Isolde Brangäne
1982 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1982 Parsifal Altsolo
1982 Tristan und Isolde Brangäne
1981 Parsifal 2. Knappe
1981 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1981 Parsifal Altsolo
1981 Tristan und Isolde Brangäne
1980 Parsifal 2. Knappe
1980 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1980 Parsifal Altsolo
1980 Die Walküre Fricka
1980 Das Rheingold Fricka
1979 Die Walküre Fricka
1979 Das Rheingold Fricka
1979 Parsifal 2. Knappe
1979 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1979 Parsifal Altsolo
1978 Die Walküre Fricka
1978 Das Rheingold Fricka
1978 Parsifal 2. Knappe
1978 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1978 Parsifal Altsolo
1977 Siegfried Erda
1977 Das Rheingold Erda
1977 Parsifal 2. Knappe
1977 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1977 Parsifal Altsolo
1976 Siegfried Erda
1976 Das Rheingold Erda
1975 Parsifal 2. Knappe
1975 Parsifal Klingsors Zaubermädchen
1975 Götterdämmerung Floßhilde
1975 Die Walküre Rossweisse
1975 Das Rheingold Floßhilde



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s