Bayreuther Festspiele

Portraitfoto William Johns (1968)
Portraitfoto William Johns (1968)

William Johns

Er erhielt seine Ausbildung in New York und debütierte 1967 in Lake George als Rodolfo in »La Bohème«. Im gleichen Jahr ging er an das Stadttheater von Bremen (Debüt wieder als Rodolfo). Er war bis 1971 dort engagiert, sang 1971-75 am Nationaltheater Mannheim (wo er auch später noch gastierte) und war 1975-79 Mitglied des Opernhauses von Köln. Bis Mitte der achtziger Jahre bestand eine Gastspielverpflichtung an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg. Zu Beginn der siebziger Jahre begann er dann eine internationale Karriere, wobei er zuerst vornehmlich in italienischen Opern auftrat. So sang er bei seinem England-Debüt 1970 bei der Welsh Opera Cardiff den Radames in »Aida«, in Vancouver 1975 den Herzog im »Rigoletto« und 1981 den Othello von Verdi. Im Italienischen Rundfunk RAI hörte man ihn in Alfanos »Cyrano de Bergérac« und 1976 in »Genoveva« von R. Schumann, an der Oper von Rom 1976 in der Oper »Il Bravo« von S. Mercadante, 1976-77 am Teatro Verdi Triest und 1977 am Teatro San Carlo Neapel (Giasone in »Medea in Corinto« von Simone Mayr). In den USA erschien er 1973 an der Oper von Dallas in der Partie des Astrologen im »Goldenen Hahn« von Rimsky-Korssakow; auch 1979 sang er an diesem Haus und hatte 1976 als Hoffmann in »Hoffmanns Erzählungen« an der Chicago Opera große Erfolge, wo er dann bis in die achtziger Jahre immer wieder auftrat, u.a. 1985 als Othello von Verdi, wobei er in dieser Partie Placido Domingo ersetzte. 1978 gastierte er an der Oper von New Orleans und erreichte in der Saison 1979-80 die Metropolitan Oper New York. Hier trat er zunächst als José in »Carmen« und als Radames auf, seit dem Ende der achtziger Jahre sang er dann dort die großen Wagner- Partien, darunter an erster Stelle den Siegfried im Nibelungenring. Er wirkte an weiteren Opernhäusern in den USA, so in Houston (1980), San Francisco (1981, 1985; 1987 als Tristan, 1989 als Lohengrin und als Kaiser in der »Frau ohne Schatten« von R. Strauss), in Baltimore (1983-84), Seattle (Siegfried im Ring-Zyklus) und Los Angeles (1987 als Tristan); er gastierte in Toronto (1980 und 1987 als Tristan) und Winnipeg (1988), setzte aber auch seine Karriere in Europa fort. Dort sang er bei den Bregenzer Festspielen 1976 den Hoffmann. 1977 den Hüon im »Oberon« von Weber und 1979 den Kalaf in »Turandot«. Nachdem er bereits in den Jahren 1968 und 1970 zwei kleinere Partien bei den Bayreuther Festspielen übernommen hatte, sang er dort 1987 den Walther von Stolzing, 1985-86 bei den Festspielen von Aix-en-Provence den Bacchus in »Ariadne auf Naxos« von R. Strauss, den er auch 1982 am Teatro Colón Buenos Aires und 1987 an der Covent Garden Oper London vortrug. Am Teatro San Carlos Lissabon gastierte er 1978 wieder als Walther von Stolzing, 1981 als Siegfried, an der Grand Opéra Paris 1985 als Tristan, 1989 als Stolzing. Diesen sang er auch 1986 in Amsterdam, am Teatro Liceo Barcelona 1986 den Siegfried in der »Götterdämmerung«, an der Staatsoper Hamburg 1988 und an der Oper von Sydney 1990 den Tristan. 1986 an der Mailänder Scala als Kaiser in der »Frau ohne Schatten« zu Gast, an der Staatsoper Wien als Pinkerton in »Madame Butterfly«, an der Oper von Toulouse als Radames (1981), an der Oper von Marseille als Othello (1988), an der Philadelphia Opera als Florestan im »Fidelio« (1989). Weitere Auftritte am Teatro Comunale Bologna (1980, 1987), am Théâtre Châtelet Paris (1986), in Santiago de Chile (1984) und bei den Festspielen von Orange (1986). Auch als Konzertsolist erfolgreich (Tenor-Solo im Verdi-Requiem).

Nach:
Kutsch, K. J. und Riemens, Leo. Großes Sängerlexikon. München: K.G. Saur, 1999



Pitch of voice:
Tenor

Engagements in Bayreuth

Year Opera Part
1987 Die Meistersinger von Nürnberg Walther von Stolzing
1969 Parsifal 4. Knappe
1969 Die Meistersinger von Nürnberg Augustin Moser, Schneider
1968 Die Meistersinger von Nürnberg Augustin Moser, Schneider
1968 Lohengrin 2. Edler



Bayreuther Festspiele GmbH - Festspielhügel 1-2 - 95445 Bayreuth - Germany
SPONSORING:
Audi Wöhrl
s